bücher


Gelebte Geschichte

 

Ein historischer Roman nach einer wahren Begebenheit

 

Das Deutsche Reich 1942: Kurz nach ihrem Examen wird Hanna in die Krankenpflege der Wehrmacht eingegliedert. Obwohl sie lieber bei ihrer Familie in der Eifel wäre, beugt sie sich dem Befehl und kämpft fortan als Frontschwester um das Leben der Verwundeten – ebenso wie um das eigene.
Nur mit knapper Not gelangt sie zurück nach Deutschland, wo sie in München den Luftkrieg in all seinen grausamen Facetten durchlebt und schließlich die harte Hand des Regimes am eigenen Leib erfahren muss.

Basierend auf den Erinnerungen ihrer Großmutter, Jahrgang 1922, die den Zweiten Weltkrieg als Krankenschwes­ter erlebte, schildert Sandra Jungen die Geschichte einer jungen Frau, die ihre Zweifel an

                                                      der NS-Ideologie viel zu lange verdrängt. Wie so viele in dieser Zeit.

Broschur

Seiten: 348

ISBN: 978-3-89801-100-6

Preis: 12,00 Euro

07.02. 2018


Lichter im Advent

Marion Bischoff u. Gabi Schmid (Hrsg)

Weihnachtliche Kurzgeschichten zum Lesen und Vorlesen für Jung und Alt.

Im Herbst 2018 erscheint der lesbare Adventskalender - eine wundervolle Anthologie verschiedenster Genres mit spannenden, berührenden, heiteren und besinnlichen Adventsgeschichten von insgesamt 29 Autorinnen, die sich zu einem Kreis von Schreibenden zusammengeschlossen haben.

Neben den täglichen Geschichten gibt es für die Adventsonntage zusätzlich vier Kindergeschichten, und der Heilige Abend hält gleich zwei Geschichten für den Leser bereit.

Eine dieser Geschichten stammt von Sandra Jungen - um genau zu sein: die am 23. Dezember: "Süßer, die Glocken"

Prost! ;-)

 

 

 

Erscheint im Oktober 2018 im Rhein-Mosel-Verlag

ISBN 978-3-89801-406-9


Erhältlich und bestellbar in jeder gut sortierten Buchhandlung und online (auch als EBook).

Wer die Bücher als Druckausgabe online bestellen möchte, tut dies am besten versandkostenfrei im Shop der Autorenwelt, der sich die Unterstützung der Verlagsautoren auf die Fahnen geschrieben hat - damit Autoren nicht nur die üblichen 5-10% des Nettoverkaufspreises als Honorar erhalten.